Veröffentlicht: Mittwoch, 19. März 2014 in Kategorie: Allgemein

Läufersamstag, 15.März 2014 – Erster Platz im Steigerwald, tolle Erfolge und viele Punkte auf dem Possen

Zum diesjährigen Frühjahrscross im Steigerwald Erfurt konnten unsere teilnehmenden Kinder sehr gute Platzierungen verbuchen. Janek Lengefeld lief die Strecke über 1 km in 5:06 Minuten und sicherte sich den 1. Platz in der M9, Louis Mönchgesang folgte ihm mit Problemen auf dem rutschigen Gelände in 5:56 auf Platz 4. Bei den Mädchen der W8 konnte Pia Füldner ebenfalls den 4. Platz erreichen und war ganz stolz den Berg geschafft zu haben. (io)

Kristin-3-Platz

Kristin-3-Platz

Pünktlich zum Frühlingsanfang startete wie in jedem Jahr auch die Laufsaison für unsere Erwachsenen im Thüringer Klassiker Cup mit dem Possenlauf Sondershausen. Obwohl stürmische Winde und zeitweise Regen das sommerliche Wetter der letzten Tage ablösten, starteten neun eisenharte Athleten des Vereins und brachten einige Punkte für sich und den FSV 1950 Gotha in die Wertung. Insgesamt nahmen  250 Athleten und -innen an diesem Lauf teil.

Wie gewohnt punkteten die Frauen überaus erfolgreich, auch im absoluten Vorderfeld. In der sehr stark besetzten W45 erreichten Cornelia Gerling (38:46) und Kristin Börner (39:20) mit den Rängen 2 und 3 Spitzenplätze. Saskia Anschütz komplettierte in dieser Altersklasse das Ergebnis mit dem 5. Platz (40:19). In der W40 lief Petra Lausch die Strecke wie am Schnürchen durch und erreichte so einen beachtenswerten 6. Platz (44:31).

Karmens-Schuh

Die Männer starteten mehrheitlich in der sehr stark besetzten M50. Jörg Bauer war über die 8 km der Vereinsbeste mit Platz 5 (34:41 Min), unmittelbar gefolgt von Holger Petschauer auf 6 (34:54). Kamen Pawlow belegte hier den 9.Platz (36:39) in einer Materialschlacht mit seinen Laufschuhen. Er gewann sie, denn er kam noch ins Ziel bevor diese auseinanderfielen. Kamen scherzte: „Aldiprodukt hat versagt auf dem Possen, Ausrüstervertrag wird gekündigt!“. Reinhard Anschütz lief  wieder nach seiner Frau über die Ziellinie, auch wenn es auf Anhieb nicht so aussah. Wenn man die Startnummern vertauscht, ist alles möglich. Durch Richtigstellung belegte er in der M50 den 20. Platz (42:52). In der neben der Hauptklasse am stärksten besetzten Altersklasse der Männer der M45 erreichte Olaf Meyer einen guten 10 Platz (35:11), was nach einer gerade überstandenen Krankheitsphase Hoffnung für die Zukunft macht.

Insgesamt können alle Teilnehmer des Vereins mit dem Start in die neue Saison zufrieden sein. Der angestrebte Platz unter den 3 besten Mannschaften Thüringens sollte Ansporn sein für kommende Läufe.

 

Holger Petschauer