Veröffentlicht: Sonntag, 19. Januar 2014 in Kategorie: Judo Allgemein

Auftakt nach Maß

Einen guten Start ins neue Wettkampfjahr hatten die Gothaer Judoka am vergangenen Wochenende. Zum 19. Internationalen Sparkassenpokal in Jena waren an zwei Wettkampftagen knapp 700 Judoka aus ganz Deutschland, Tschechien, Polen, Österreich und Frankreich am Start. Der FSV 1950 Gotha war mit seinen besten Kämpferinnen und Kämpfern der Altersklassen U10, U12, U15 und U18 an die Saalestadt gereist.
Eileen Bastek und Tina Schuchhardt - Gothas Goldmädels setzten sich souverän gegen ihre Konkurrenz durch. (Foto: Tejkl)

Eileen Bastek und Tina Schuchhardt – Gothas Goldmädels setzten sich souverän gegen ihre Konkurrenz durch. (Foto: Tejkl)

Mit Tina Schuchhardt, Eilleen Bastek (beide U10) und Svenja Vogel (U12) konnten sich gleich drei Gothaer Mädchen die Goldmedaille erkämpfen. Silbermedaillen gab es für Rene Stichling (U12) und Fabian Meyer (U18) sowie dritte Plätze für Björn Voß, Mattis Faulstich, Michael Bakseev (alle U10) und Kevin Bakseev (U12). Damit zählte der FSV 1950 Gotha  zu den erfolgreichsten Vereinen aus Thüringen, die es insgesamt schwer hatten sich in Anbetracht der starken Konkurrenz zu behaupten. Im Vergleich zum Vorjahr zog das Niveau vor allem in der U12 noch einmal deutlich an. Viele ambitionierte Vereine

nutzten den Wettkampf zur Vorbereitung auf anstehende Meisterschaften. Auch für Fabian Meyer war der Sparkassenpokal der letzte Härtetest vor den Landesmeisterschaften, die nächstes Wochenende in Schmalkalden stattfinden. Auch wenn der Sportschüler das erste Jahr in der U18 ist, so will er doch gleich ein Zeichen setzen und sich für die Mitteldeutsche und vielleicht sogar für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Eine erste Duftmarke setzte er im Kampf gegen Marcel Röhr (JC Leipzig). Nur knapp verlor er das Duell gegen den Mitteldeutschen Meister des Vorjahres. Den favorisierten Franzosen Julien Pichodo (Ligue TBO, Frankreich) konnte er in einem spannenden Kampf mit Festhalte besiegen. (TT)