Veröffentlicht: Donnerstag, 25. Oktober 2018 in Kategorie: Judo Allgemein

Ein Pünktchen fehlte am Double

Mit einer fantastischen Teamleistung gelang den U14 Judoka des FSV 1950 Gotha fast ein Zweifacherfolg bei den diesjährigen Thüringer Mannschaftsmeisterschaften in der Burgenlandhalle Günthersleben/Wechmar. Am Ende fehlte den Mädchenteam ein Siegpunkt in der Partie gegen die Kampfgemeinschaft des JC Jena/JFV Erfurt, um ganz oben auf dem Treppchen zu landen. Immerhin gelang den Mädchen vom FSV 1950 Gotha, die sich mit einer Kämpferin von der SSG Wechmar verstärkt hatten, mit dem Vizetitel die Qualifikation zum Bundesfinale um den Deutschen Jugendpokal. Das Jungenteam konnte im Halbfinale die Mannschaft vom KODOKAN Erfurt mit 3:2 knapp besiegen. Dabei gelang Benjamin Sandow der Punkt des Tages. Gerade so das Mindestgewicht hatte der 13-jährige aus Eschenbergen gekratzt, um in der schwersten Gewichtsklasse antreten zu können. Am Anfang sah es gar nicht gut aus, nach einem Konter konnte er gerade noch so die Wertung verhindern. Doch Benjamin fand immer besser in den Kampf. Gegen Ende der Kampfzeit holte er seinen Erfurter Kontrahenten mit einem fulminanten Innenschenkelwurf von den Beinen und sicherte so den entscheidenen Punkt. Das bis dato ungeschlagene Eisenacher Team musste im Finale gegen die Gothaer dann eine deutliche 1:4 Niederlage einstecken. Auch hier steuerte der leichteste Schwergewichtler des Tages einen wichtigen Punkt bei. Dankbar dürfen die FSV Judoka dem Gothaer Volleyball Urgestein Pit Ludwig sein. Er machte den Judotrainer Tobias Tejkl auf die sportlichen Sandow Jungs aufmerksam, die sich zuvor schon im Volleyball versucht hatten und nun im Judo ihre Profession gefunden haben. Vom 16.-18. November findet dann das Bundesfinale um den Deutschen Jugendpokal in Senftenberg statt. Bis dahin wird fleißig trainiert, denn die Konkurrenz beim Bundesfinale ist riesig. Immerhin konnten sich 2017 der FSV 1950 Gotha mit seinem Mädchen- und Jungenteam als einziger Mitteldeutscher Verein unter die Top 10 vorkämpfen. Beide Teams belegten jeweils den siebten Platz. Im vergangen Jahr nahmen über 60 Mannschaften aus ganz Deutschland am Bundesfinale teil.

U14 Mädchen Team FSV 1950 Gotha

Sophie Stichling (-38 kg), Nelly Giebler (-44 kg), Tina Schuchhardt (-50 kg),  Eileen Bastek

Aisha Arnold, Aikaterina Ntemirtsian (-57 kg), Jolina Moritz (SSG Wechmar, +57 kg)

U14 Jungen Team FSV 1950 Gotha

Mattis Faulstich (-37 kg), Pepe Heustock (-37 kg), Michael Bakseev (-42 kg), Björn Voß, Fred Böhm (-48 kg), Joshua Sandow (-55 kg), Benjamin Sandow (+55 kg)

Foto (Tejkl): U14 Jungen- und Mädchenteam des FSV 1950 Gotha

Platzierungen
 
U14 weiblich
 
1. Platz KG JC Jena/EKC Erfurt
2. Platz KG FSV 1950 Gotha/SSG Wechmar
3. Platz JSC Stotternheim
 
U14 männlich
 
1. Platz FSV 1950 Gotha
2. PSV Eisenach
3. KODOKAN Erfurt