Veröffentlicht: Dienstag, 12. November 2013 in Kategorie: Judo Allgemein

Gothaer Judo-Männer sind Vizelandesmeister

Der letzte Trumpf sticht war anscheinend das Motto der Gothaer Männermannschaft bei den diesjährigen Thüringer Mannschaftsmeisterschaften im Judo. Erst im siebten und damit letzten Kampf jeder Partie sollte die Entscheidung fallen. Zum Auftakt gegen den Regionalligisten JC Jena punkteten Tom Oschmann (-60 kg) gegen den amtierenden Landesmeister Kilian Gebhardt, sowie Alexander Geworkian (-81 kg), Peter Krombholz (-100 kg) und Awetis Alawerdian (+100 kg). Damit konnte Gothas Schwergewicht zum ersten Mal die Kohlen aus dem Feuer holen und den ersten Mannschaftskampf mit 4:3 für die Gothaer sichern.  Der FSV 1950 Gotha hatte mit dem Budokan Heiligenstadt eine Kampfgemeinschaft gebildet. Zum Wettkampftag waren aber nach verletzungsbedingten Ausfällen nur noch zwei Heiligenstädter im Team, sodass fast ausschließlich die Männer vom FSV zum Einsatz kamen. In der zweiten Partie legte Tobias Tejkl nach dem Sieg in der 60 Kilogrammklasse mit einem Mordstempo nach, nach zirka 10 Sekunden holte er den zweiten Ippon mit einem lupenreinen Sode-tsuri-komi-goshi.
Peter Krombholz kämpfte verbissen um jede Wertung

Foto: B. Bernkopf             Peter Krombholz war eine wichtige Stütze im Team der Gothaer. Er sorgte dafür das Gotha im Rennen blieb. Awetis Alawerdian sicherte als Schwergewicht in drei Partien den Sieg.

Im Gegenzug sollte der PSV Erfurt nun dreimal in Folge punkten und ging somit in Führung. Nach starken Kampf von Peter Krombholz, der in einer glänzenden Verfassung war, konnte wiederum Awetis Alawerdian in der über 100 Kilogrammklasse den Sack zu machen. Auf seinen Bruder Michail Alawerdian (-90 kg) hingegen mussten die FSV-Kämpfer fortan verzichten. Deutlich nachdem der Kampfrichter den Kampf unterbrochen hatte, kam noch eine Wurfaktion vom Gothaer. Das wurde als unsportlich gewertet und mit einer Disqualifikation für die restlichen Kämpfe bestraft.
Im nächsten Mannschaftskampf gegen Medizin Erfurt, konnten die Gothaer nun schon den Vizelandesmeistertitel sichern. Zum Glück war man in besagter Gewichtsklasse doppelt besetzt, so dass der Ausfall kompensiert werden konnte. Nach erneuten Auftaktsiegen von Oschmann und Tejkl musste man in den mittleren Gewichtsklassen wieder Federn lassen. Nach einem 2:3 Rückstand schloss man in der bis 100-er Klasse mit einem starken Sieg von Peter Krombholz auf. Awetis Alawerdian nun schon vertraut in seiner Rolle als letztes Ass im Ärmel der Gothaer konnte erneut überzeugen und erhöhte auf 4:3 für Gotha und sicherte auf jeden Fall einen Vizemeistertitel. Im letzten Akt und finalen Kampf hatte man nun die Möglichkeit den Serienmeister KODOKAN Erfurt aus seinem Sattel zu stoßen. Leicht angeschlagen vom Kampf gegen den JC Jena, legte das Superleichtgewicht Tom Oschmann schon nach kurzer Zeit mit einem Ippon-Sieg vor. Er hatte im Vorfeld ordentlich „abkochen“ müssen, um das Gewichtsklassenlimit zu erreichen, trotzdem zeigte er sich bärenstark in seiner Klasse. Tobias Tejkl (-66 kg) holte mit einen Konter gegen Philip Gramm  die 2:0 Führung. Nun kamen die Erfurter in Fahrt mit drei Siegen in Folge gingen sie mit 2:3 in Führung. 100 Kilo-Mann Peter Krombholz konnte anschließend Martin Gerhold ein Unentschieden abringen. Nun lag es wiederum an Awetis Alawerdian das Ruder noch einmal herumzureißen. In den Unterpunkten würden die Gothaer vorne liegen,  wenn der letzte Kampf mit Ippon für Gotha endet. Doch Gothas Kraftpaket Alawerdian stand mit Anton Krivickij der drittplatzierte der deutschen Meisterschaft und Erfurts Modellathlet schlechthin gegenüber. Der mittlerweile am Olympiastützpunkt Leipzig trainierende Krivickij zog dann auch mit einem fulminanten Ausheber die Reissleine für die Erfurter und sicherte den Kämpfern aus der Landeshauptstadt den Sieg. Den Kämpfern vom FSV Gotha bleibt ein verdienter Vizetitel und die Hoffnung den Serienmeister vielleicht im nächsten Jahr zu Fall zu bringen. Bei den U15 Jungs lief es hingegen nicht so gut. Schon im Auftaktkampf scheiterte die Kampfgemeinschaft Schwarza/Gotha gegen die Kampfgemeinschaft Jena/Weimar mit 2:5. Bitter war die Disqualifikation vom 60 Kilogramm Kämpfer Dimitrij Korakin wegen eines sogenannten Diving. Dabei setzt der werfende Kämpfer zur Unterstützung den Kopf auf die Matte.
Diese eigentlich ungewollte Aktion ist zum Schutz der Gesundheit des Kämpfers im Judo verboten. Geschwächt und nun unter dem Druck nicht vorzeitig auszuscheiden, gelang der KG Schwarza/Gotha gegen die KG Eisenach/Wutha nur ein 3:3. Die Punkte holten Martin Limmer (-37 kg), Jonas Neumann (-55 kg) und Fabian Meyer (+66 kg). Arne Hirsch (-46 kg) konnte ein Unentschieden erkämpfen. Dieses Unentschieden sollte aber nach der schwachen Auftaktvorstellung nicht für den Einzug in die nächste Runde reichen. Landesmeister wurde die KG Stotternheim/KODOKAN Erfurt vor dem PSV Erfurt.
Bei den Frauen gewann SV Schwarza das Finale gegen die Damen vom JC Jena. Sarah Vogel aus Gotha konnte hier als Gaststarterin für Jena in der 52-Kilo Klasse einen Sieg verbuchen. In der weiblichen U15 Siegte holte der JC Jena gegen die KG PSV Erfurt/Mattenteufel Erfurt den Landesmeistertitel in die Saalestadt. Mit 16 angereisten Mannschaften waren die Meisterschaften in der Burgenlandhalle in Günthersleben-Wechmar gut besucht. Durch die zahlreiche Zusammenschlüsse zu Kampfgemeinschaften waren die Teams zudem allesamt sehr stark aufgestellt. Der Ausrichtende FSV 1950 Gotha möchte sich auch noch einmal bei den vielen Helfern und Unterstützern, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, bedanken. (TT)
Alle Ergebnisse:
Männer
1. KODOKAN Erfurt
2. KG FSV 1950 Gotha/Budokan Heiligenstadt
3. JC Jena
Frauen
1. SV Schwarza
2. JC Jena
U15 männlich
1. KG JSC Stotternheim/KODOKAN Erfurt
2. PSV Erfurt
3. KG PSV Eisenach/Kempo Wutha
3. KG JC Jena/PSV Weimar
U15 weiblich
1. JC Jena
2. KG PSV Erfurt/Mattenteufel Erfurt
3. KG JSC Stotternheim/KODOKAN Erfurt
Foto (Hänse): Das Judo-Männer-Team des FSV 1950 Gotha wird Vizelandesmeister 2013.
-60 kg 
Tom Oschmann, Erik Hirsch, Benedict Seifert (Budokan Heiligenstadt)
-66 kg
Tobias Tejkl, Rene Seifert (Budokan Heiligenstadt)
-73 kg
Martin Akopdjanian
-81 kg
Alexander Geworkian, Tobias Maultzsch
-90 kg
Michail Alawerdian
-100
Peter Krombholz
+100
Awetis Alawerdian