Veröffentlicht: Mittwoch, 16. Januar 2013 in Kategorie: Judo Allgemein

Gothaer Judoka mit Licht und Schatten bei Sparkassenpokal in Jena

Über einen gewaltigen Zuspruch durften sich die Veranstalter des 18.Internationalen Sparkassenpokals in Jena freuen. Mit 762 Sportlern aus 87 Vereinen zählt das Turnier des JC Jena in Deutschland mittlerweile zu den Topveranstaltungen im Judonachwuchsbereich. Der FSV war in diesem Jahr mir immerhin 26 Judoka in der Saalestadt vertreten. Der Samstag versprach mit über 450 Meldungen in der U12 und U15 einen langen Wettkampftag.

Nur eine Medaille am ersten Wettkampftag

In der U12 konnte am Ende zwar nur Leichtgewicht Nils Voß einen 3. Platz erkämpfen, die übrigen Akteure zeigten aber ansprechende Leistungen. Thüringenmeister Lynnart Gaul stand schon im Halbfinale, dass er letztlich knapp verlor. Im Kampf um Platz drei war Fortuna nicht auf seiner Seite. Mehrmals hatte er seinen Gegner schon zu Seoi-nage geschultert, eine entscheidende Wertung wollte aber einfach nicht fallen. Eine Aktion am Boden nutzte der Gegner dann zum Hebelansatz, aus dem es kein Entkommen mehr gab. In der U15 waren die Gothaer zahlenmäßig am stärksten vertreten. Letztlich hatte aber einzig Fabian Meyer im Schwergewicht Chancen auf die Medaillenränge, musste aber leider verletzungsbedingt das Turnier abrechen. Stefanie Bakseev und Arne Hirsch konnten immerhin zwei Kämpfe gewinnen, blieben aber wie der Rest der U15 Vertretung ohne Medaille.

U10 TEAM des FSV

Das U10 Team des FSV: Rene Stichling, Miles Wanoucek, Tina Schuchhardt, Kevin Bakseev, Tristan Jung, William Menger und Betreuerin Sophie Vogel

U10 sorgt für Wiedergutmachung – Bester Thüringer Verein

Nach einem wenig erfolgreichen ersten Wettkampftag sorgte am Sonntag die U10 des FSV für eine wahre Medaillenflut. Alle sechs Gothaer Starter kämpften sich in gut besetzten Teilnehmerfeldern nach oben. Mit jeweils drei Gold und Silbermedaillen waren die U10 Judoka des FSV erfolgreichster Thüringer Verein in dieser Altersklasse. Lediglich der JC Halle war mit einer Goldmedaille mehr etwas besser. Dabei hatten mit Miles Wanoucek und William Menger zwei weitere Gothaer die Chance auf Gold, lediglich in den Unterbewertungen lagen sie knapp hinter den Erstplatzierten. In der Gewichtsklasse bis 23,1 kg war es aus FSV Sicht letztendlich egal. Mit Rene Stichling (1. Platz) und Miles Wanoucek (2. Platz) standen nämlich gleich zwei Gothaer auf dem Podest. Tina Schuchhardt sorgte mit viel Kampfwillen für die weitere Silbermedaille. Kevin Bakseev sowie Tristan Jung erkämpften sich eindrucksvoll den Sieg in ihren Gewichtsklassen. Beide zeigten Techniken a la bonneur. Tristan Jung glänzte zum Beispiel mit einem schönen Uchi-mata (Innenschenkelwurf) und Kevin Bakseev gelang ein schöner Ura-nage, bei dem der Gegner über die Schulter nach hinten geworfen wird. In der U18 schickte der FSV nur zwei Sportler ins Rennen. Mit 180 Teilnehmern war auch diese Altersklasse sehr stark besetzt. Viele deutsche Leistungszentren nutzten die erste und letzte Gelegenheit vor den in allen Bundesländern stattfindenden Landesmeisterschaften Anfang Februar zum Test. Immerhin sind die Landesmeisterschaften die erste Hürde zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die alle ambitionierten Athleten natürlich schaffen wollen. Die beiden Gothaer Starter Oliver Heine und Sophie König blieben in Jena aber chancenlos. (TT)

Ansprechpartner

Tobias Tejkl