Veröffentlicht: Sonntag, 17. Februar 2019 in Kategorie: Judo Allgemein

Kevin Bakseev und Fabian Meyer lösen Tickets zur DEM

Alle Medaillenwünsche der Judoka vom FSV 1950 Gotha gingen zur Mitteldeutschen Meisterschaft in Jena leider nicht in Erfüllung. So verpasste Valentin Pahlke in der U18 Klasse bis 60 Kilogramm seine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft knapp. Im Kampf um Bronze verlor er unglücklich und musste sich nach einer sehr guten Leistung in den Vorkämpfen mit dem undankbaren fünften Platz begnügen. Für den Drittplatzierten der DEM 2018 Nikita Kuznecovs gab es auch einen herben Dämpfer. Er kam nach einer Auftaktniederlage nicht richtig in den Wettkampf und scheiterte schon in der Vorrunde. Für ein versöhnliches Ende sorgten Kevin Bakseev und Fabian Meyer. Kevin Bakseev konnte sich bis zum Finalkampf in der Klasse bis 60 Kilogramm vorkämpfen, den er gegen den Leipziger Viktor Becker letztlich verlor. Immerhin gelang ihm mit dem Vizetitel, als jüngster U18 Jahrgang, die Qualifikation zu seiner ersten Deutschen Meisterschaft. Nun heißt es sich weiterhin optimal vorzubereiten. Im Trainingslager im tschechischen Plzen konnte er in dieser Woche gemeinsam mit tschechischen und französischen Judoka trainieren. Anfang März finden dann die Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 in Leipzig statt.
Ebenso über das Ticket zur Deutschen Meisterschaft darf sich Fabian Meyer freuen. Nach seiner langen Verletzungspause zeigte er eine absolut souveräne Leistung in der Schwergewichtsklasse über 100 Kilogramm. Auftrieb dürfte ihm nach der nicht optimal gelaufenen DEM der Männer, die Mitte Januar in Stuttgart stattfand, der Sieg beim Bundessichtungsturnier in Straußberg gegeben haben. Dort konnte er seinen Mitkonkurrenten um die nationalen Medaillen, Losseni Kone im Finale schlagen. Am zweiten Märzwochenende kann es ein erneutes Aufeinandertreffen geben, dann finden die nationalen Titelkämpfe der Junioren in Frankfurt (Oder) statt. (TT)

Fotos (Thomas Schauseil):