Veröffentlicht: Montag, 3. September 2018 in Kategorie: Kinderleichtathletik

Tolle Übernachtung in der Turnhalle

Am Freitag, dem 31.08.2018 trafen sich um 17.00 Uhr 25 sportliche und ganz gespannte Kinder des FSV auf der Laufbahn des Gustav-Freytag-Gymnasiums Gotha-Siebleben. Außergewöhnlich war daran, dass man sich nicht zum wöchentlichen Training einfand, sondern zu einer coolen Turnhallenübernachtung. Belehrung und Einweisung allerdings fanden alle Kinder nicht so cool, aber sie musste ja sein… Danach ging die Action aber sofort los! Zum Einstieg spielten wir alle gemeinsam auf der Volleyball-Beachanlage Zweifelderball. Die Mannschaft um Jula war nicht zu schlagen. Dorit und die jüngeren FSV-Sportler hatten danach am Schwungtuch viel Spaß und wir „Großen“ hatten Zeit für ein weiteres Zweifelderballspiel. Die fleißigen Betreuer und Erwachsenen bauten währenddessen ein leckeres Abendbrotbuffet gleich neben den Sportanlagen mit Nudel- und Brotsalat, Käsespieße, Obst und Gemüse auf. Bratwürste und Steaks wurden von Alex und Thomas gegrillt. Nachdem wir uns alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, ging es weiter mit einer „Wurf-Heulerschlacht“. Das darauffolgende Sackhüpfen wurde mit der einen oder anderen spektakulären Flugaktion bereichert. Die Zeit verging viel zu schnell und es dunkelte langsam – Zeit um den besten Schlafplatz auf der Hochsprungmatte zu ergattern. Mit einem Comic „Tom und Jerry“ konnten wir im „Turnhallenprivatkino“ erstmal entspannen und neue Kräfte tanken. Eine Gruselgeschichte stimmte uns auf das Highlight der Übernachtung ein – Nachtwanderung im Mönchspark. Mutprobe und „Gruppenschleichen“ schärfte unsere Sinne im Dunkeln und das ein oder andere Mal zuckten wir zusammen, als es im Gebüsch raschelte… Nach zwei Stunden im Park waren wir alle sehr müde und der ein oder andere bekam in seinem Schlafsack das Ende von der zweiten Gruselgeschichte „Da ist was unterm Bett“ gar nicht mehr mit… Um 7.00 Uhr standen schon die ersten Kinder im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf der Matte und fingen mit Frühsport bzw. „Schlumpfwetthüpfen“ an. Nachdem alle einigermaßen wach waren gab es Frühstück. Jula, Luisa, Martha, Jenna, Nina und Eva holten beim Bäcker nebenan Brötchen und so hatten wir alle bei ersten Sonnenstrahlen einen super Start in den Tag. Nach kurzen Aufräumarbeiten konnten wir uns abschließend, bis uns unsere Eltern wieder in Empfang nahmen, auf dem Waveboard beschäftigen und einige Runden drehen – ein schöner sportlicher Ausklang.

Es war eine tolle Übernachtung und vielen Dank an alle fleißigen Helfer, Unterstützer und Betreuer des Vereins!

Nina Falck, 11 Jahre

Oliver Falck / Bild