Veröffentlicht: Samstag, 9. Februar 2013 in Kategorie: Startseite

„Auswärtssieg, Auswärtssieg,…“

Nach dem Matchball tanzten die Spieler des FSV im Kreis und sangen „Auswärtssieg, Auswärtssieg,…“. Endlich sahen sich die Thüringenligavolleyballer für ihr konzentriertes Spiel belohnt. Nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge ist der Sieg wichtig um sich im Abstiegskampf Luft zu den hinteren Rängen zu verschaffen und dies ist eindrucksvoll gelungen. Der Aufsteiger aus Weimar hatte nur phasenweise etwas entgegen zu setzen, dazu kam, dass diesmal das Schiedsrichterglück auf Gothaer Seite zu sein schien, denn die meisten kritischen Entscheidungen fielen zu Gunsten der Gäste aus Gotha aus. Alle Spieler des FSV begannen hoch konzentriert und so gelang dem Gastgeber aus Weimar beim 2:1 im ersten Satz die einzige Führung. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die FSV`ler das Zepter und setzten sich kontinuierlich vom Gegner ab. In der Annahme konstant gut und im Angriff von allen Positionen erfolgreich. Die Gothaer spielten mit einer geringen Fehlerquote und setzten den Gastgeber beständig unter Druck und zwangen diesen so zu Fehlern. Selbst eigene einfache Fehler des FSV fielen so nicht ins Gewicht und nach nur 20 Minuten ging der Satz mit 25:15 nach Gotha. Im zweiten Satz ging es zunächst so weiter, doch plötzlich kam die Annahme- und Angriffsmaschinerie des FSV in Stocken. Die Punkte machte plötzlich nur noch der VfL aus Weimar und dieser führte auf einmal mit 10:6. Sollte die sinkende Konzentration den Gothaern wieder einmal den Satz kosten? Doch diesmal gelang es dem FSV sich aus diesem Tief zu ziehen und mit gekonnten Angriffen, in dieser Phase vor allem durch die beiden Außenannahmespieler Kai Manitz und Marcel Röthig, den Satz wieder zu drehen. Mit zwischenzeitlich 11:2 Punkten gelang es eine eigene 17:12 Führung herzustellen und so die Weichen für den 25:19 Sieg im 2. Satz zu stellen. Jetzt wollte man sich mit einem Sieg im dritten Satz belohnen und das Spiel nach Hause holen. Mit einem 2:0 für den FSV gelang der Start gut und diese Führung wurde bis zum Ende nicht mehr abgegeben. Immer mit 3-4 Punkten vorn konnten die Gäste ihr Spiel machen und mussten so nur auf den Gegner, der nun merklich müde wurde, reagieren. Mitte des Satzes kamen die Gastgeber noch einmal auf 2 Punkte heran, da der FSV durch einfache Fehler das Spiel noch einmal spannend machte. Doch dann gelangen noch einmal 4 Punkte in Folge zum 22:16 und nach 4 weiteren Aufschlagwechseln ging der 3. und letzte Satz dieser Partie mit 25:18 und das Spiel damit mit 3:0 an den FSV aus Gotha. Nun heißt es in der 4 wöchigen Spielpause die Form noch einmal zu halten und fleißig an den noch verbesserungswürdigen Elementen zu trainieren, ehe es am 02.03.2013 zum Tabellenführer nach Unterwellenborn geht. (SK)

Für den FSV Gotha spielten: K. Manitz, S. Kormann, M. Wolf, M. Röthig, M. Merbach, C. Jahn, P. Franz, J. Müller