Veröffentlicht: Samstag, 9. März 2013 in Kategorie: Startseite

Halbe Sätze reichen immer noch nicht…

1. Herrenmannschaft des FSV 1950 Gotha e.V.

1. Herrenmannschaft des FSV 1950 Gotha e.V.

Die Thüringenligavolleyballer des FSV können auswärts zur Zeit nicht gewinnen. Beim Tabellennachbarn VfL Weimar musste man sich nach 78 Minuten 3:0 geschlagen geben. Das klingt erst mal deutlich, letztendlich ging es allerdings noch sehr knapp zu. Zum ersten Mal in dieser Saison spielte der FSV zu Beginn mit derselben Mannschaft wie am vergangenen Wochenende. Es waren längst nicht alle Spieler aus dem Kader am Start, sodass wieder einmal improvisiert werden musste. Unglücklicherweise verletzte sich beim Aufwärmen Marcus Wolf an der Schulter, biss zwar im ersten Satz noch die Zähne zusammen, danach ging allerdings nichts mehr. Für ihn kam Andreas Urban. Wie auch in den vorangegangenen Begegnungen starteten die Gäste aus Gotha gut in das Spiel verloren aber in der Hälfte des Satzes den Faden. Grund war einmal mehr die Annahme die plötzlich überhaupt nicht mehr beim Zuspieler ankam. So konnte Weimar mit 5 Punkten in Folge auf 18:12 davon ziehen, verwaltete diesen Vorsprung bis zum Satzende und gewann den ersten Abschnitt mit 25:21. Der 2. Satz blieb bis zum 20:20 offen, erst dann kam die entscheidende Phase und der FSV machte dann die Fehler die zum 25:22 Satzsieg für den VFL Weimar führten. Bemerkenswert waren hier 7 (!) verschlagene Aufgaben der Gothaer, die damit dem Gastgeber ein verspätetes Weihnachtsgeschenk machten. Es zeigte jedoch auch, dass man, wenn es denn zum Spiel kam, durchaus mithalten konnte. Es war einmal mehr Routinier Michael Merbach der die Mannschaft vor dem 3. Satz nach vorn puschte und einen Sieg einforderte. Und im Verlauf des Satzes sah es auch ganz danach aus. Über die Stationen 5:1, 15:11, 24:18 sollte der Satzgewinn nur noch eine Formsache sein, sollte… Denn was jetzt passierte hatten die Gothaer schon einmal erlebt und zwar beim Auswärtsspiel in Römhild dort allerdings mit dem besseren Ende für sich. Es ging einfach gar nichts mehr am Ende dieses Spiels, die Annahme kam zwar in Richtung Zuspiel, aber der gegnerische Mittelblock konnte sich schon in Position bringen, da meistens nur eine Option blieb, die Angreifer einzusetzen. Diese kamen nicht mehr am Block vorbei, schlugen ins Aus oder konnten keinen entsprechenden Druck entwickeln, sodass Weimar die Gelegenheit nutzte und die Punkte machte. Nach 30 Minuten gewann der VfL diesen Satz mit 28:26 und damit das Spiel 3:0. (SK)

Das letzte Punktspiel dieser Saison steht am 23.03.2013 in Gebesee an.

Für den FSV Gotha spielten: K. Manitz, S. Kormann, M. Wolf, M. Röthig, M. Merbach, P. Franz, A. Urban, J. Müller