Veröffentlicht: Samstag, 19. Januar 2013 in Kategorie: Volleyball

Stark angefangen, stark nachgelassen

Zum zweiten Spiel im neuen Jahr reisten die Thüringenligavolleyballer des FSV Gotha zum SSV nach Schmalkalden. Die Serie von 3 Siegen aus den letzten Ligaspielen sollte ausgebaut werden. Nach dem Hinspiel, auch in Schmalkalden ausgetragen, wo der FSV nur knapp im Tiebreak mit 15:17 unterlag war Revanche angesagt. Teilweise klappte das auch ganz gut, aber eben nur teilweise. Mit 9 Spielern dieses Mal mit einem komfortablen Kader angereist wollte man die Schmalkalder  von Beginn an unter Druck setzen und das gelang zum Teil sehenswert. Der FSV begann stark mit einer sehr geringen Fehlerquote in den eigenen Reihen.  Mit gekonnten Aktionen über die Außen- und den Diagonalangreifer, guter Blockarbeit und Druck durch die Aufschläge zwang man den Gegner selbst zu Fehlern und diese produzierte er reichlich. Über die Stationen 8:4, 12:6 und 17:8 schien es nur noch eine Frage wie hoch der erste Satz durch die Gothaer gewonnen wird. Aber nach starkem Beginn kam die nicht ganz so starke Phase. Schmalkalden fing sich wieder und der FSV hatte nicht mehr viel entgegen zu setzen. Plötzlich traten die Fehler bei den Gothaern auf und der SSV machte mehr Druck. Mit 26:24 ging der Satz knapp an die Gastgeber. Der 2. Abschnitt nahezu identisch. Gotha zog mit 5:0 und 11:6 auf und davon, dann beim 16:16 Gleichstand und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Plötzlich der erste Satzball für den FSV, allerdings diesen und noch zwei weitere konnte man an diesem Tag nicht verwerten und der Satz ging wieder knapp mit 29:27 an die Schmalkalder. Um hier zu bestehen musste nun im dritten Satz ein Aufbäumen her. Aber wie so oft im Volleyball kam alles anders. Gefühlt klappte beim  SSV alles beim FSV wenig und so ging der Spielabschnitt mit 25:13 deutlich zugunsten der Gastgeber aus und Schmalkalden siegte mit 3:0. Etwas Positives hatte das Spiel aus Gothaer Sicht doch noch.  Marcel Röthig feierte nach einer Schulteroperation und längerer Verletzungspause ein gelungenes Comeback, half der Mannschaft Stabilität in die Annahme zu bringen und zeigte auch im Angriff, obwohl erst bei ca. 60 % seiner Schlaghärte, zu was er zu leisten imstande ist. Er wird sicherlich das Spiel des FSV noch bereichern. Am 26.01.2013 ab 13:00 Uhr in der Turnhalle der KGS startet der letzte Heimspieltag des FSV in dieser Saison. Gegner sind dann der Geraer VC, aktueller Tabellenführer, und der HSV Weimar die ebenso wie der FSV in den letzten vier Spielen drei Mal siegten (davon am letzten Spieltag gegen den ehemaligen Tabellenführer SVC Nordhausen)  und auf Rang 7 nur einen Platz hinter den Gothaern stehen. (SK)

Für den FSV waren am Ball. M. Wolf, K. Manitz, S. Kormann, M. Jungnickel, C. Jahn, P. Franz, M. Merbach, M. Röthig, J. Müller