Veröffentlicht: Samstag, 21. September 2019 in Kategorie: Allgemein

Doppelerfolg für Gothaer U14 Judoka

Foto (Tejkl): Beide Teams überzeugten bei den Thüringer Mannschaftstitelkämpfen der Altersklasse U14. Mit der Fahrkarte in der Tasche bereitet man sich nun auf das Bundesfinale um den Deutschen Jugendpokal vor, dass am ersten Novemberwochenende in Senftenberg stattfinden wird.

„Wir sind der Meinung, das war Spitze“ schallte es lautstark aus dem Mannschaftskreis der U14 Kampfgemeinschaft (KG) des FSV 1950 Gotha/Erfurter JC nach dem gewonnen Finale gegen die KG SV 1883 Schwarza/SV Schmalkalden 04. Spitze war vor allem die Leistung der ersten drei, der insgesamt fünf Gewichtsklassen. Den Auftakt machte Simon Stübner (Erfurter JC) mit einem schnellen Punkt in der Klasse bis 37 Kilogramm. Pepe Heustock lieferte mit einem Ippon in der 42-er Klasse nach, bevor Michael Bakseev gegen Kevin Maurer in der mittleren Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm den Sack zu machte. Auch die beiden stärksten Schwarzer Kämpfer Jannik Müller und Johannes Schmiedel konnten mit Siegen gegen Björn Voß ( bis 55 kg) und den Erfurter Merlin Voigt (über 55 kg) das Ruder Richtung Sieg nicht mehr rumreißen. Zuvor hatten das Jungenteam in einem Husarenstück, die Kampfgemeinschaft JC Jena/PSV Eisenach im Halbfinale schlagen können.
Nachdem die gegnerische Mannschaft ihre Aufstellung umstellte, sah es vorerst gar nicht gut für die Gastgeber aus. Mit der Partie Lucas Pencun und Michael Bakseev in der Klasse bis 48 Kilogramm gab es einen großen Knackpunkt, denn in vorherigen Begegnungen hatte immer der Eisenacher Pencun gewinnen können, wenn auch Michael Bakseev gefühlt der bessere Kämpfer war. So blieb es auch bei dem befürchteten Punktverlust in dieser Klasse, trotz großem Kampf bis in die Verlängerung. Die Erfurter Simon Stübner( bis 37 kg) und Merlin Voigt (über 55 kg) lieferten zwei der drei notwendigen Siegpunkte um den Einzug ins Finale. Das Zünglein an der Waage war dieses mal Pepe Heustock (bis 42 kg), der in einem unglaublichen Kampf den gegnerischen „Joker“ Paul Speiser mit einer Festhalte besiegen konnte. Unglaublich war auch die Bilanz des weiblichen U14 Teams. Die Kampfgemeinschaft FSV 1950 Gotha/ Erfurter Kampsportcentrum gab im gesamten Turnier nur drei Einzelkämpfe ab. In der U16 stellten die beiden Vereine schon eine Kampfgemeinschaft, das machte sich nun bezahlt. Das Team stand wie eine Wand, an der alle Versuche der gegnerischen Teams abzuprallen schienen. Im letzten Kampf gegen die KG JC Jena/Germania Neustadt ließ man nichts anbrennen. Mit einem 5:0 machte man den Landesmeistertitel, bei den diesjährigen Landes-Vereins-Mannschaftsmeisterschaften fest. Die Meisterschaft war gleichzeitig der Qualifikationswettkampf für das nun folgende Bundesfinale, um den Deutschen Jugendpokal, dass am ersten Novemberwochenende in Senftenberg stattfinden wird. Neben dem Doppelerfolg können die Gothaer auch auf eine gelungene und gut organisierte Veranstaltung zurückblicken, denn der FSV 1950 Gotha war zugleich Ausrichter der Vereins-Mannschaftsmeisterschaft in der Burgenlandhalle in Günthersleben-Wechmar. Den Heimvorteil nutzten auch Laura Frank, Jill Hofmann und Jolina Moritz, alle drei sind von der SSG Wechmar. In einer Kampfgemeinschaft mit dem Kodokan Erfurt erkämpften sie die Bronzemedaille in der Altersklasse U14.

U14 KG FSV 1950 Gotha/Erfurter KSC: Pauline Hammer (bis 38 kg), Beeke Niebur, Sophie Stichling, Anastasia Arnold (bis 44 kg) Nelly Giebler, Marie Kunkel (bis 50 kg) Jasmin Buschky, Lea Rink (bis 57 kg), Noelia Wolf, Linnea Winkler (über 57 kg)

U14 KG FSV 1950 Gotha/Erfurter JC: Simon Stübner (bis 37 kg), Mattis Faulstich, Pepe Heustock (bis 42 kg), Michael Bakseev, Theisen Sandow, Björn Voß, Andrei Rudloff (bis 48 kg), Fred Böhm (bis 55 kg), Merlin Voigt, Joshua Sandow (über 55 kg)

Ergebnisse U14 männlich: 1. Platz KG des FSV 1950 Gotha/Erfurter JC, 2. Platz KG SV 1883 Schwarza/SV Schmalkalden 04, 3. Platz KG JC Jena/PSV Eisenach

Ergebnisse U14 weiblich: 1. Platz KG FSV 1950 Gotha/Erfurter Kampfsportcentrum, 2. Platz KG JC Stotternheim/ JFV Mattenteufel Erfurt, 3. Platz KG Kodokan Erfurt/SSG Wechmar