Veröffentlicht: Mittwoch, 13. November 2019 in Kategorie: Allgemein

ENTLANG DES RENNSTEIGES BIS ZUR QUELLE DER APFELSTÄDT

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – im wahrsten Sinne des Wortes. Obwohl hinlänglich bekannt, sollte diese Wanderung aufgrund der Jahreszeit und der Länge der Wanderung abweichend von der Regel bereits 9.30 Uhr in Tambach-Dietharz beginnen. Allerdings war ich noch 9.00 Uhr völlig entspannt und „werkelte“ in Gotha so vor mich hin. Dann die Nachrichten im Radio, 9.00 Uhr. Mist, 9.30 Uhr pünktlich in Tambach zu sein, das schaffen wir niemals. Aber irgendwie hat es doch geklappt – und waren dabei nicht die Letzten. Unsere kleine Gruppe (9 Personen), startete dann bei noch raureifigem Wetter Richtung Rennsteig.  Die Sonne blinzelte schon leicht. Dies ließ uns auf einen schönen Tag hoffen – und wir wurden nicht enttäuscht. Unsere Strecke ging entlang der Spitter. An der Schnapsbuche haben wir den Tag entsprechend eingeleitet. Das nächste Highlight war der Spitterwasserfall, der auch reichlich sprudelte. Als wir den Rennsteig erreichten, machten wir einen Abstecher zum Spitterblick. Absolut empfehlenswerter Ausblick. Bei klarer Sicht kann man mit bloßem Auge den Glockenturm bei Weimar erkennen. Offen blieb die Frage, wie nach dem Ende der industriellen Förderung von Straßensplitt dieses schöne Areal mal genutzt werden wird. Weiter ging es entlang des Rennsteigs bis zum Fuß der Ebertswiese, und dann über Alte und Neue Ausspanne in Richtung Oberhof. Auch die Quelle der Apfelstädt führte dank der Niederschläge der letzten Tage reichlich Wasser.  Unser Rückweg führte uns zunächst quer durch den Wald auf der Suche nach einem passierbaren Weg.  Als wir diesen fanden ging es entlang des Bachlaufes der Apfelstädt bis zur Talsperre Tambach-Dietharz. Begonnen hatte diese Wanderung indem wir an einer Herde weidender Hochlandrinder entlangliefen. Als wir zum Schluss am Zulauf der Talsperre kurz verweilten, kamen uns wie aus dem Nichts Lamas und Alpakas auf Tour mit Touristen entgegen.

Am Ende hatten wir über 20 km Strecke absolviert. Die Eisdiele gleich neben unserem Parkplatz können wir gerne weiterempfehlen.  Freundliches und flinkes Personal und ein tolles, wohlschmeckendes Eis- und Getränkeangebot.

Bärbel Thomas / Text und Bilder