Veröffentlicht: Freitag, 18. September 2015 in Kategorie: Allgemein

Erfolge bei Crossläufen in Treffurt und Tambach-Dietharz

Am Samstag, 12.09.2015 fand der achte Wertungslauf zum Klassiker Cup 2015 in Treffurt statt. Dieser anspruchsvolle und landschaftlich sehr reizvolle Kurs zog viele Teilnehmer an. Unser Team reiste zu elft an und kam mit vier Teilnehmern auf Podiumsplätze. Das gesamt Team holte wieder einige Punkte für die Vereinswertung. Als „alte Bekannte“ wurde ich auf dem Podest vom Veranstalter begrüßt. Ich konnte meinen Vorjahresplatz durch die über eine Minute verbesserte Laufzeit auf Platz 2 steigern. Reinhard Löbben motivierte mich unterwegs und tatsächlich, die Kraft reichte zum Überholen kurz vor dem höchsten Punkt, dem Adolfburgblick. Ausschau konnte ich nicht halten, musste ich doch nun den Schwung des Berges ausnutzen, um den Rang zu sichern. Dies gelang und ich fand mich mit den jungen Mädels der Hauptklasse auf dem Podest wieder. Ein schönes Gefühl, wenn man noch mithalten kann. Platz 2 gesamt brachte in der W45 Rang 1 und volle Punktzahl (47:07). Kristin Börner folgte mir in einem starken Rennen auf 2 (50:59). Sie hat ihren fünften Lauf in der Cupwertung mit Bravur bestanden und kann Weimar ganz entspannt angehen. Auf die Plätze 5 und 6 liefen Ellen Rattmann (56:49) und Saskia Anschütz (57:18). Saskia hat sich in diesem Jahr alle Läufe vorgenommen, nun fehlt nur noch der Neunte. Für die Vereinswertung war sie damit die fleißigste Punktesammlerin, In der Einzelwertung entscheiden dann die fünf besten Platzierungen. Vereinsschnellste Zeit über die 10,2 km lief Holger Petschauer in 44:05, wobei er seine Altersklassenkonkurrenten immer im Blick hatte. Seine Taktik ging auf und er konnte sich absetzen, was ihm den Sieg in der M50 einbrachte. Jörg Bauer lief in der gleichen Klasse auf Rang 6 (45:53), Reinhard Anschütz auf 11 (53:38). In der M 35 lief Michael Scholz mit Platz 3 (50:56) auf das Podest. In der M55 landete Kamen Pawlow mal wieder auf dem „undankbaren“ vierten Platz (48:59), in der M45 Olaf Meyer auf 7 (47:26) und Thomas Wenige auf 10 (52:17).  Zufrieden waren alle, zumal das Wetter bestens geeignet war. Der Nebel am Morgen verzauberte die Spinnweben am Wegesrand, was die Blicke der meisten Läufer anzog. Die Mittagssonne machte das Warten auf die Siegerehrung angenehmer. Einige von uns haben sich dann auch den Sonntag für’s Laufen frei gehalten. Der Zweitalsperrenlauf von Tambach-Dietharz ist auch ein landschaftlich sehr schöner Lauf, beste Möglichkeit zum Auslaufen und Entspannen. Ellen, Saskia, Holger und Reinhard haben ihn zusätzlich absolviert und konnten sich in ihren Altersklassen wie folgt platzieren: W45 1. Platz Ellen Rattmann (1:35:47), 3. Saskia Anschütz (1:37:57), M50 10. Holger Petschauer (1:35:47, 11. Reinhard Anschütz (1:37:31). Holger nutze die Strecke zum entspannten Regenerieren und begleitete Ellen. Auch Maria Füldner hatte sich den Lauf in ihren Wettkampfkalender geschrieben. Nach ihrem glanzvollen 3. Sieg eine Woche zuvor am Mommelstein über die 16 km in neuer Bestzeit von 1:10:35, konnte sie auch in Tambach allen davonrennen und holte sich hier ihren 5. Sieg in Folge. Sie bewältigte die anspruchsvolle Strecke über 17 km ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit von 1:12:47 Stunden. Sie ist momentan in läuferischer Bestform, weiter so! Allen Läufern herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen.

Ina Oschmann/Text

Bilder von Kamen Pawlow und Christiane Scholz