Veröffentlicht: Samstag, 18. Juni 2016 in Kategorie: Allgemein

Fortuna nicht auf Gothas Seite

Schönebeck 18.6.2016

Das Ziel von zwei Medaillen bei der Mitteldeutschen Meisterschaft der Judoka unter 15 Jahre haben die Kämpfer vom FSV 1950 Gotha leider verpasst. Trotz gutem Einsatz war Fortuna dieses Mal nicht auf Gothaer Seite. Kevin Bakseev hätte nach einem Armhebel gegen seinen Gegner im Finale bis 40 Kilogramm stehen können.Nach anfänglichen Rückstand gelang ihm die Technik mit dem Zeitzeichen sozusagen in allerletzter Sekunde. Einer der drei Kampfrichter hob auch die Hand zum Ippon, allerdings war die Aktion etwas verdeckt, sodass die beiden anderen Kampfrichter das Abklopfen des Gegners, als Zeichen der Aufgabe, nicht wahrnahmen. Die Finalchance war verpasst, nun musste der Gothaer erneut gegen seinen Namensvetter Kevin Busik vom PSV Eisenach antreten. Auch dieses Mal behielt der Eisenacher die Nase vorne. Nach zwei vermeidbaren Bestrafungen lag der Sportler vom FSV zurück aber auch sein Gegner kassierte eine Strafe, sodass noch alles möglich war. Eine einzige Wertung hätte den entscheidenden Vorteil gebracht und erneut war es Busik der eine Fehler seines Gothaer Kontrahenten ausnutzte, um eine Kombination, die mit Waza-ari (halber Punkt) bewertet wurde, zu werfen. Trotz aller Versuche den Rückstand aufzuholen gelang dies nicht. Am Ende war der eine Kevin glücklich über die gewonnene Medaille und der andere Kevin enttäuscht vom verpassten Podestplatz. Ebenfalls nicht vom Glück verfolgt war Arved Dittmar, dem in der Vorrunde nach einem Wurf die Wertung nicht anerkannt wurde. Zu Entsetzen des FSV Kämpfers und seines Trainers wurde die Waza-ari Wertung dann seinem Gegner zugesprochen, völlig unverständlich aus Gothaer Sicht.
Der dritte Pechvogel war Akop Ntemirtsian, der sich in Führung liegend an der Hüfte verletzte und somit aus dem Turnier ausscheiden musste. Mit Joyce Schneegaß (-36 kg) und Christopher Arai (-60 kg) schrammten wie Kevin Bakseev zwei weitere Sportler knapp am Podest vorbei. Sie belegten den fünften Platz.(TT)

Foto (Tejkl): Noch keine Chance hatte René Stichling, der als jüngster Jahrgang mit drei Kilogramm Untergewicht in der Klasse bis 34 Kilogramm am Start war. Im nächsten Jahr rechnen sich die Judoka vom FSV 1950 Gotha mehr Chancen aus.