Veröffentlicht: Donnerstag, 2. Oktober 2014 in Kategorie: Allgemein

Gold, Silber, Bronze in der Leichtathletik

Lilli mit Gold

Lilli mit Gold

Viel los am vergangenen Wochenende, verschiedene Abzeichen und reichlich Punkte wurden gesammelt.

Am Samstag, 27.09.14 haben eine Hand voll Nachzügler das Sportabzeichen auf der Freianlage des Gustav-Freytag-Gymnasiums abgelegt, auch wir Trainer waren als Aktive dabei.

Zum Herbstsportfest in Ohrdruf traten Lilli und Louis Mönchgesang von unserem Verein an. Unter idealen Bedingungen bewiesen sie im Dreikampf ihr Können und räumten Medaillen ab. Lilli konnte in der W7 Gold gewinnen (50m 10,02s, Weit 2,43m, Wurf 9,00m), Cousin Louis Mönchgesang verpasste dies in der M9 nur knapp und freute sich über Silber  im Dreikampf (50m Sprint 8,21s, Weit 3,73m, Wurf 30m).

Während unser Nachwuchs in Ohrdruf um die Plätze kämpfte, liefen die Erwachsenen am Sonntag gleich an zwei Orten um gute Zeiten und Plätze sowie Punkte für den Klassiker Cup. Maria Füldner ging erneut in Eisenach zum 35. Wartburglauf an den Start. Ein schöner Landschaftslauf, aber leider nicht mehr im Klassiker Cup. Sie erreichte dennoch ihr bisher bestes Ergebnis mit dem Gesamtplatz 3 bei den Frauen über die 12,5 km (2. W30). Zum Klassiker Cup zählt in diesem Jahr der Steigerlauf in Erfurt. Hier nahmen 6 Läufer und 2 Läuferinnen teil. Als erster unserer Männer kam Olaf Meyer ins Ziel des sehr anspruchsvollen Laufes über 13 km. Er benötigte dafür 59:44 h und belegte Platz 9 in der M45. Dicht aufgefädelt folgten in der M50 Jörg Bauer 1:00:03 als 7., Kamen Pawlow 1:00:43 als 9. und Holger Petschauer (1:00:46) als 10. Er war einen Großteil der Strecke Kamens Zugpferd, musste ihm im Endspurt dann den Vortritt lassen. Das Intervalltraining vom Mittwoch tat Kamen scheinbar gut. Karsten Salzer sicherte sich mit seiner Zeit von 1:03:36 in der M40 Rang 13. Thomas Wenige nahm den Lauf als Vorbereitung für den Dresdener Halbmarathon und war mit 1:08:52 h sehr zufrieden. Ebenso ging es Dietmar Lugauer in seinem Marathonplan an (1:15:43, 27. M50). Reinhard Anschütz zeigte, dass er ein neues Niveau besitzt und kam deutlich vor seiner Frau in 1:05:49 h (16. M50) an. Cornelia Gerling und Saskia Anschütz waren bei diesem Lauf unsere einzigen Frauen, holten aber die meisten Einzelpunkte mit ihren Altersklassenplätzen in der W45. Cornelia lief in 1:05:47 h auf Platz 1 und Saskia in 1:15:43 h auf 3. Unser Platz in der Vereinswertung sollte sich nun weiter gefestigt haben. Der Weimarer Stadtlauf steht noch als letzter Wertungslauf aus. An den Platzierungen im Cup wird da allerdings nicht mehr viel zu rütteln sein!

Ina Oschmann