Veröffentlicht: Samstag, 14. Februar 2015 in Kategorie: Allgemein

Qualifikation für Deutsche Meisterschaft gepackt

Halle/Saale, 14.02.2015
vlnr. Die Medaillengewinner der Mitteldeutschen Meisterschaft U18 Sophie König, Fabian Meyer, Arne Hirsch

vlnr. Die Medaillengewinner der Mitteldeutschen Meisterschaft U18 Sophie König, Fabian Meyer, Arne Hirsch

Gleich drei Judoka des FSV 1950 Gotha konnten am Samstag bei den Gruppenmeisterschaften des Deutschen Judobundes die letzte Qualifikationshürde für die Deutsche Meisterschaft U18 meistern. Fabian Meyer wurde in Halle an der Saale Mitteldeutscher Meister in der Gewichtsklasse über 90 Kilogramm. Er konnte sich im Finale erneut gegen Marcel Röhr vom JC Leipzig durchsetzten. Auch wenn der Kampf am Ende taktisch gewonnen wurde, so war der dritte Sieg in kurzer Folge ein Wichtiger für den Gothaer Schwergewichtler und Bundesjugendkader des Deutschen Judobundes (DJB).

Sophie König schrammte im Finale der 70 kg Klasse haarscharf am Sieg vorbei. Nach einem erfolgreichen Wurf, der mit Waza-ari (halber Punkt) bewertet wurde, reichte ihrer Dauerrivalin Karolin Förster ein kurzer Moment der Unkonzentriertheit und der Kampf war gedreht. Mit einem Festhaltekonter, im Anschluss an die gelungenen Wurfaktion der Gothaerin, sicherte sich die Kämpferin vom JC Jena den Titel. Die dritte Medaille erkämpfte Arne Hirsch in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm. Mit der Bronzemedaille machte er den Medaillensatz komplett. Für den frisch gebackenen Thüringer Landesmeister und jüngsten Jahrgang der U18 ein toller Erfolg.  Pio Wittek, der als vierter im Bunde für den FSV gestartet war, erwischte keinen guten Tag. Nach einer kurzen verletzungsbedingten Trainingspause fand er noch nicht zur alten Form zurück.

Sophie König im Finalkampf gegen Karolin Förste (JC Jena). Der erfolgreiche Wurfansatzvon Sophie König, wurde im Boden von der Jenaer Sportlerin gekontert. Ihr gelang eine Festhalte und damit der Sieg über die Kämpferin vom FSV 1950 Gotha.

Sophie König im Finalkampf gegen Karolin Förste (JC Jena). Der erfolgreiche Wurfansatzvon Sophie König, wurde im Boden von der Jenaer Sportlerin gekontert. Ihr gelang eine Festhalte und damit der Sieg über die Kämpferin vom FSV 1950 Gotha.

Insgesamt 150 Judoka aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen waren zur Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft in die Saalestadt gereist. Insgesamt gesehen war der FSV 1950 Gotha als viertplatzierter der Medaillenstatistik so erfolgreich wie noch nie. Vom 28. Februar bis 1. März finden im nordrhein-westfälischen Herne die nationalen Meisterschaften statt, auf die sich die drei Gothaer Judoka nun intensiv vorbereiten werden. (TT)