Veröffentlicht: Mittwoch, 10. Juli 2019 in Kategorie: Allgemein

Trainingswochenende der kleinen Gruppe der Flotten Tanzkäfer

Am 2. und 3. März traf sich die kleine Gruppe der Flotten Tanzkäfer in der neuen Turnhalle der Rhyerschule, um sich neuen Tänzen zu widmen.

Dieses Mal lernten sie einen für die große Gruppe bereits bekannten Tanz aus dem Bereich Folklore – der Lampenputzer. Allerdings war die Turnhalle so warm, dass es sehr anstrengend für die kleine Gruppe wurde, die neuen Tänze zu erlernen. Mit vielen Trinkpausen meisterten die Mädchen das Trainingswochenende.

Nach einer ausgiebigen Erwärmung erlernten Sie gemeinsam die einzelnen Schritte, bis zur Mittagspause. Danach hatten die Mädchen die Gelegenheit etwas rauszugehen, um zu spielen.

Ein besonderer Tag für eine der Mädchen: Sie hatte Geburtstag und trotz dessen wollte sie zum Trainingswochenende. Mit einem Geburtstagsständchen, einem kleinen Geschenk und einer riesen Wunderkerze ließen alle das Geburtstagskind hochleben. Dies wurde auf dem Schulhof zelebriert, damit auch die große Wunderkerze ihre Wirkung entfalten konnte – Freude und Staunen.

Die Choreografie des Lampenputzers besteht größtenteils aus Laufschritten. Hier besteht die Herausforderung darin, sich die Raumwechsel und Figuren zu merken und dabei nicht die zu vergessen die Füße zu heben und zu strecken. Trotz der vorherrschenden Wärme in der Turnhalle setzten die Mädchen die gelernten Schritte mit Begeisterung aneinander.

Zur Stärkung der Mittelkörperspannung und damit die Mädchen auch mal zur Ruhe kommen konnten, wurden zwischendurch Elemente zur Haltungsschulung einbezogen. Vor allem das Gerade gehen mit einem Gegenstand auf dem Kopf machte den Mädchen eine Menge Spaß. Ganz gerade und zielgerichtet liefen sie durch die Turnhalle.

Am Ende des anstrengenden Wochenendes freuten sich die Mädchen ihren Eltern den erlernten Tanz vorzuführen. Doch zuvor sollten die Eltern erfahren, welche Übungen sie mit ihren Mädchen auch zu Hause durchführen können, um die Mittelkörperspannung aufzubauen. Am Besten geht dies natürlich, wenn man die Übung gleich mitmacht und so führten die Mädchen die Übungen erst vor und die Eltern versuchten sie nachzumachen. Was für ein Spaß für die Mädchen, als Trainerin Katharina zur Kontrolle der Haltung auch zu den Eltern ging, um dort ggf. zu korrigieren.

Insgesamt war es ein sehr aufregendes und spaßiges Wochenende.

Text: K. Meier | Bild: K. Meier

Ansprechpartner

Christina Hüttenrauch Katharina Meier