Veröffentlicht: Sonntag, 14. Februar 2016 in Kategorie: Allgemein

Zweifachsieg für Judoka Fabian Meyer

Rammenau 13./14.02.2016

Fotos (Tejkl): vlnr. Fabian Meyer, Pio Wittek, Lena Winter, Arne Hirsche, Clara Arai

Fotos (Tejkl): vlnr. Fabian Meyer, Pio Wittek, Lena Winter, Arne Hirsche, Clara Arai

Nach einer längeren Verletzungspause präsentiert sich Gothas Schwergewicht Fabian Meyer weiterhin in Topform. Nach seinem Doppelerfolg bei den Thüringer Landesmeisterschaften, konnte er auch bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im sächsischen Rammenau gleich in zwei Altersklassen abräumen. Sowohl in der U18 als auch in der U21 Altersklassen blieb Fabian ungeschlagen und holte sich somit beide Titel. Der 1,96 Meter große und 120 Kilogramm schwere Hüne ließ seinen Gegnern in der über 90 Kilogramm Klasse, der höchsten Gewichtsklasse der U18 keine Chance. Mit seinen 17 Jahren darf Fabian als ältester Jahrgang der U18 auch eine Altersklasse höher starten. Um weiter Wettkampfpraxis zu sammeln, entschloss man sich in Absprache mit dem Landestrainer Mike Göpfert für den Doppelstart. In der AK U21 startete er in der Schwergewichtsklasse über 100 Kilogramm. Dort traf er unter anderen auf Till Goldammer (TSV 1862 Schildau) und Marcel Röhr (Judoclub Leipzig), zwei bekannte und starke Gegner. Mit einen Sieg per Festhalte gegen Goldammer zog Fabian ins Finale ein. Dort bewies er taktisches Geschick. Sein Gegner Marcel Röhr konnte gegen den gute Griff des Gothaers, der auch immer wieder die Angriffe des Leipzigers mit Fußtechniken störte, kein Mittel finden und handelte sich mehrere Strafen ein, die am Ende zu seiner Disqualifikation führten. Damit qualifizierte sich Fabian Meyer für beide Deutschen Meisterschaften. Die DEM U18 findet am nächsten Wochenende in Herne statt. Zwei Wochen später treffen sich Deutschlands Top-Judoka dann zur DEM U21 in Frankfurt/Oder.

Fotos (Tejkl): Pio Wittek hatte bis auf den späteren Mitteldeutschen Meister Florian Wolff (Judoka Schkeuditz 2000) alle Gegner gut im Griff. Mit seinem dritten Platz in der Klasse bis 81 Kilogramm qualifiziert er sich erstmals für die DEM U18.

Fotos (Tejkl): Pio Wittek hatte bis auf den späteren Mitteldeutschen Meister Florian Wolff (Judoka Schkeuditz 2000) alle Gegner gut im Griff. Mit seinem dritten Platz in der Klasse bis 81 Kilogramm qualifiziert er sich erstmals für die DEM U18.

Ebenfalls sein Ticket zur Deutschen Meisterschaft löste Pio Wittek. Der Gothaer U18 Judoka belegte in der Klasse bis 81 Kilogramm einen sehr guten dritten Platz. Clara Arai (U18) verpasste mit einem 5. Platz bis 48 Kilogramm die Qualifikation knapp. Immerhin schlug sie aber die Thüringer Landesmeisterin mit einer Würgetechnik. Arne Hirsch (7. Platz) und Lena Winter zeigten gute Kämpfe, mussten allerdings schon früher die Segel streichen und qualifizierten sich ebenfalls nicht für die nationalen Titelkämpfe. (TT)