Veröffentlicht: Freitag, 16. Dezember 2016 in Kategorie: Ausdauersport und Wandern

Adventswanderung am 3. Sonntag

Wer den Begriff Adventswanderung hört, der entwickelt Kopfkino mit glitzerndem Schnee, zauberhaften Eiskristallen, die sich im Sonnenlicht spiegeln und fröhlichen Schneeballschlachten, damit man sich danach behaglich am Kamin wieder aufwärmen und auf Weihnachten einstimmen  kann.

img_8888Nun, die frühlingshaften und regnerischen Dezemberkapriolen kann man nicht ändern, also packte das 10-Personen-Wandergrüppchen wild entschlossen die Regensachen und  folgte Ronalds und Beates Spuren durch Finsterbergen und Umgebung. Die diesmal etwas kürzere 8-km-Route führte u.a. zum Brandleiteteich, wo ein kleines Päuschen im  nicht ganz so trockenen Häuschen die gute Stimmung noch verbesserte. Dank den edlen Spendern!  Vorbei an der Wolfsgrube – Meister Isegrim hatte gerade Urlaub – ging es flott Richtung Zentrum des schönen Kurortes zurück.

Eine tolle Museumsbesichtigung in den gesammelten Hausschuhen der Familie Werner folgte und  die sachkundigen Erklärungen bewiesen einmal mehr, dass Ronald mit Herzblut ein Finsterberger ist. Doch nicht genug, dass der neue Kamin in der guten Stube eine herrliche Wärme verbreitete, auch in der ca. 300 Jahre alten Küche des Heimatmuseums knisterte ein Feuer, das so manchen ins Schwitzen brachte, besonders Ronald, der sich als hervorragender Waffelbäcker betätigte. Unser Dank an ihn und seine liebe Beate, die den Part Teig, Getränke und Aufstrich aus eigener Herstellung übernommen hatte. Weihnachtsstimmung pur!dsc_0050

Sie hatte auch in vielen fleißigen Stunden die Chronik der Wanderungen zusammengestellt und damit dem wunderschönen, stimmungsvollen Abend den letzten Schliff verpasst.  Was haben wir Wanderfreunde für ein Glück mit euch beiden. Alle freuen sich schon auf die neuen Touren mit euch.

DANKE, DANKE, DANKE  !! Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr.

Ingrid Bartosch/Text

Beate Werner/Bilder