Veröffentlicht: Dienstag, 15. Mai 2018 in Kategorie: Judo Allgemein

FSV Judoka mit Arnoldischule beim Landesfinale

Das Team der Arnoldischule belegte beim Wettbewerb „Jugend Trainiert für Olympia“, wie auch schon im Vorjahr, Platz zwei hinter dem Sportgymnasium Jena. Ganz so knapp wie 2017 war das Duell im Landesfinale mit den Sportschülern dieses Mal allerdings nicht. Mit einem deutlichen 0:5 musste sich die Truppe des Arnoldi Gymnasium am Ende geschlagen geben. Ein wichtiger Punktelieferant für die Sportschule war FSV Judoka Kevin Bakseev gewesen, der im letzten Jahr noch für die Arnoldischule am Start war und mittlerweile am Leistungsstützpunkt in Jena trainiert.
Genauso deutlich setzten sich die Arnoldianer allerdings auch gegen die beiden Teams aus Eisenach und Schmölln durch. Hier ließ man den Gegnerischen Teams keine Chance auf Punkte und besiegte die Wartburgschule und die Regelschule Eichberg jeweils mit 5:0. Sportlehrer Christopher Henße und Vereinstrainer Tobias Tejkl vom FSV 1950 Gotha die zusammen das Arnolditeam, dass ausschließlich aus Judoka vom FSV 1950 Gotha bestand, betreuten, waren am Ende mit dem Ergebnis sehr zufrieden und hoffen für das nächste Schuljahr ein erneut starkes Team auf die Beine stellen zu können.

Foto (Tejkl):

Judoteam WK III Arnoldischule Gotha

-43 Björn Voß, Mattis Faulstich, Benjamin Arai
-46 René Stichling
-50 Fred Böhm
-55 Nils Voß, Stiven Sterkel
+55 Alex Wirthwein