Veröffentlicht: Samstag, 9. September 2017 in Kategorie: Judo Allgemein

Gothaer Judoka im Goldrausch

Rudolstadt, 9. September 2017 – Am vergangenen Samstag fanden in Rudolstadt die Thüringer Landeseinzelmeisterschaften der U13 statt. Insgesamt waren 155 Judoka aus 38 thüringischen Judovereinen am Start, davon 47 Mädchen und 108 Jungen. In insgesamt 20 Gewichtsklassen konnten die Kämpferinnen und Kämpfer den Titel des Thüringer Landesmeisters erkämpfen.

Allein fünfmal gelang dies dem FSV 1950 Gotha, der sich insbesondere im weiblichen Bereich sehr stark präsentierte. Für den Goldrausch auf Seiten der Gothaer Judoka sorgten Pauline Hammer (-28 kg), Tina Schuchhardt (-44 kg), Aikaterina Ntemirtsian (-52 kg), Eileen Bastek (-57 kg) sowie Mattis Faulstich (-34 kg). Vizelandesmeisterin in einem starken Teilnehmerfeld wurde Nelly Giebler (-40 kg). Aisha Arnold komplettierte die Medaillensammlung mit einer Bronzemedaille.

Damit führten die Gothaer, die mit 14 Judoka am Start waren, den Medaillenspiegel mit großen Vorsprung auf die Zweitplatzierten Mattenteufel Erfurt (2 Gold) und den Drittplatzierten Kodokan Erfurt (1 Gold, 1 Silber, 3 Bronze) an.
Wie gewohnt richtete der SV 1883 Schwarza eine ansprechende Meisterschaft aus.

Zum ersten Mal gab es für alle Platzierten zur Siegerehrung eine Einladung zum Sichtungswochenende am LLS Jena.
Dort dürfen die Sportler sich dem Landestrainerteam vorstellen. In einer Athletik-überprüfung wird die Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Ausdauer und sowie das turnerischer Talent getestet. Im Judoteil müssen die Sportler dann ihr technische Repertoire zeigen. (TT)

Foto (Thomas Schauseil) Dem Lokalmatador Maxim Konkin gelang im Halbfinale ein fulminanter Ippon gegen seinen Heiligenstädter Gegner. Gegen den Gothaer Mattis Faulstich hatte er aber im Finale keine Chance. Faulstich beendete den Kampf schon nach kurzer Zeit mit einem Ippon nach einerKontertechnik.

Foto (Thomas Schauseil): Mattis Faulstich gegen Maxim Konkin im Finale. Schneller sieg mit Ippon nach einer Kontertechnik.

Foto (Tejkl): Der Gothaer Richard Arai (links) zeigte sich technisch wie kämpferisch sehr stark. Mit seinen 25 Kilogramm Körpergewicht war er seinen Gegnern in der 29 Kilogramm Klasse aber gewichtsmäßig unterlegen. Besonders im Bodenkampf zahlte sich das für seine Mitstreiter aus.

Foto (Tejkl): vordere Reihe: Aisha Arnold, Tina Schuchhardt, Eileen Bastek, Aikaterina Ntemirtsian, Benjamin Sandow; hintere Reihe: Pauline Hammer, Nelly Giebler, Mattis Faulstich, Björn Voß, Joshua Sandow, Richard Arai