Veröffentlicht: Dienstag, 17. Januar 2017 in Kategorie: Judo Allgemein

Gothaer Kata-Sportler blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Noch wird der Kata-Sport in Thüringen von wenigen Sportlern aktiv betrieben. André Pfannschmidt, Tobias Maultzsch, Lukas Eichler und Anthony Menger allesamt vom FSV 1950 Gotha, haben sich auf das neue Terrain gewagt. Der Start war nicht einfach. Seit 2014 nehmen die Judoka Tobias Maultzsch und André Pfannschmidt, des FSV 1950 Gotha regelmäßig an Kata-Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene teil.
Dabei erzielt das Kata-Paar kontinuierlich bessere Ergebnisse. „Wir freuten uns über jede bessere Platzierung, wichtig war uns aber dabei, die erreichte Punktzahl für die Fehleranalyse und zum Erkennen der Schwachstellen“, resümiert ihr Trainer und Mentor Klaus-Dieter Tiedecke, der die Beiden von Anfang an betreut. Für das kommende Jahr nimmt sich das Duo vor, auf deutscher Ebene den Anschluss an die Spitzengruppen in den jeweiligen Katas zu schaffen. „Das wird ein hartes Stück Arbeit, bedenkt man das die Topplatzierungen an Paare gehen, die die Kata seit über 15 Jahren trainieren“, so André Pfannschmidt.
Die Erfolge der Beiden haben auch das Interesse der Kata-Einsteiger Lukas Eichler und Anthony Menger geweckt. Darum befassten sich Lucas und Anthony intensiv mit der Nage-no-Kata und hatten ihre Premiere zum Dieter Born Pokal Ende des Jahres. Als jüngste Starter des Tages konnten sie ihre bisherig beste Nage-no-Kata zeigen.

Foto (Tiedecke): Lukas Eichler, Anthony Menger, André Pfanschmidt und Tobias Maultzsch wollen 2017 ihre Ergebnisse bei Kata-Wettbewerben kontinuierlich verbessern.

Foto (Tiedecke): Lukas Eichler, Anthony Menger, André Pfanschmidt und Tobias Maultzsch wollen 2017 ihre Ergebnisse bei Kata-Wettbewerben kontinuierlich verbessern.

Mit dem 3. Platz in der Kime-no-Kata, und einem vierten Platz in der Katame-no-Kata, sowie den 3. Platz in der Nachwuchswertung, konnten Tobias Maultzsch und André Pfannschmidt in Bonn die Leistungen des Jahres noch einmal bestätigen.
Auch der Kata-Work-Shop in Gotha, der 2016 zum zweiten Mal stattfand, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Auch wenn der Fokus vorrangig auf der Nage-no-Kata lag, hofft das Kata-Team-Thüringen auf baldige Unterstützung durch ein weiteres Duo. Ein Paar aus Erfurt hat geplant sich 2017 intensiv mit der Juno-Kata zu befassen. Es besteht also Hoffnung, dass sich Thüringen auf Kata-Wettbewerben bald mit vier Katas präsentieren kann.
Natürlich wird im Herbst 2017 der 3. Kata-Work-Shop stattfinden. Wer aber nicht solange warten möchte und Interesse an einer der oben genannten Kata’s hat und/oder das Kata-Team-Thüringen unterstützen möchte kann sich gerne mit den Gothaern in Verbindung setzen!

Erfolge für Thüringer Kata-Sportler im Jahr 2016:

Offene Berliner Kata–Meisterschaft
1. Platz Katame-no-kata (Maultzsch/Pfannschmidt)

Deutsche Kata–Meisterschaft (Speyer)
8. Platz Katame-no-kata (Maultzsch/Pfannschmidt)
9. Platz Kime-no-kata (Pfannschmidt/Maultzsch)

Internationale Kata–Meisterschaften (Maintal)
6. Platz Katame-no-kata (Maultzsch/Pfannschmidt)

Dieter Born Pokal (Bonn)
4. Platz Katame-no-kata (Maultzsch/Pfannschmidt)
3. Platz Kime-no-kata (Pfannschmidt/Maultzsch)
4. Platz Nage-no-kata/Jugend (Eichler/Menger)
3. Platz Nachwuchswertung (Maultzsch/Pfannschmidt)