Veröffentlicht: Samstag, 10. September 2016 in Kategorie: Judo Allgemein

Hörselbergpokal 2016

Wutha-Farnroda, 10.09.2016

FSV Trainer Arsen Ovakimidis mit den Medaillengewinnern Aisha Arnold, Pepe Heustock, Jodie Bastek und dem 5. Platzierten Andrei Rudolf

FSV Trainer Arsen Ovakimidis mit den Medaillengewinnern Aisha Arnold, Pepe Heustock, Jodie Bastek und dem 5. Platzierten Andrei Rudolf

In diesem Jahr reichten die erkämpften Punkte erstmals nicht, um bei der Vergabe des 20. Hörselbergpokals ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu können. Mit 53 Punkten belegten die Judoka vom PSV Eisenach den ersten Platz in der Gesamtwertung, zweitbester Verein wurden die Mattenteufel Erfurt (38 Pkt.), auf dem dritten Platz landete der PSV Erfurt (33 Pkt.). Der FSV 1950 Gotha konnte mit 26 Punkten Platz 6 erkämpfen. In einem Starterfeld von knapp 30 Vereinen, dennoch ein respektables Ergebnis. Warum die Gothaer vom vorjährigen ersten Platz auf den sechsten Platz gerutscht sind ist schnell erklärt. In der Altersklasse U10, U12 und U15 fehlte in Wutha-Farnroda die erste Garde komplett. Sie schonte sich für die am darauffolgenden Tag stattfindenden Mannschaftsmeisterschaften der U11 und U14.

Lediglich in der Altersklasse U18 traten die Gothaer Judoka mit einem nahezu kompletten Starterfeld an. Hier überraschte in der Klasse bis 48 Kilogramm Clara Arai. Sie hatte ihre deutlich höher graduierten Gegnerinnen gut im Griff und siegte in ihrer Kategorie souverän. Für die Judoka aus der Residenzstadt standen am Ende eine Goldmedaille, 7 Silbermedaillen und 6 Bronzemedaillen zu Buche. (TT)

Gold: Clara Arai; Silber: Aisha Arnold, Alisa Schmelter, Andre Pfannschmidt, Anna Mari Laumen, Fabian Hoffmann, Georg Grofer, Jordi Bastek; Bronze: Arne Hirsch, Christopher Arai, Lena Winter, Pepe Frederic Heustock, Stiven Sterkel, Valentin Pahlke