Veröffentlicht: Donnerstag, 15. Mai 2014 in Kategorie: Judo Wettkampf

Judoka Schnürch erkämpft Deutschen Meistertitel Nummer 10

Der hessische Judoverein Kodokan Neuhof war Ausrichter der 10. Deutschen Judomeisterschaft ü30 (über 30 Jahre). 439 Judoka aus allen 18 Landesverbände waren angereist, um die Meistertitel auszukämpfen. Aus Thüringen starteten 27 Teilnehmer, unter ihnen der Judoka Günter Schnürch vom FSV 1950 Gotha e.V. Günter Schnürch hatte seit Durchführung der Deutschen Meisterschaften ü30,  9mal den Titel errungen. Natürlich war der Ehrgeiz groß, eine runde Serie zu erreichen und auch 2014 als Deutscher Meister auf dem Siegerpodest zu stehen. Eine gute und auch verletzungsfreie Vorbereitung waren eine gute Vorraussetzung, um das Ziel zu erreichen.Die Gegner in der Gewichtsklasse bis 90kg kamen aus Thüringen, Sachsen, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Hessen. Gekämpft wurde in zwei Gruppen im KO-System, d.h. der Verlierer fliegt raus, kann aber in der Hoffnungsrunde um den 3.Platz kämpfen.

Im ersten Kampf hatte Günter Schnürch einen Gegner aus Babelsberg, der ihn anfangs in Bedrängnis brachte und mit einer kleinen Wertung in Führung ging. Der Gothaer konnte aber schnell mit seiner Spezialtechnik, Ko-soto-gake, den Kampf drehen und mit Ippon (voller Punkt) gewinnen. Die Kämpfe zum Finale wurden alle mit Ippon gewonnen und im Finale stand Schnürch seinem alten Rivalen Leschke aus Chemnitz gegenüber. Bisher hatte er alle Kämpfe gegen Leschke für sich entscheiden können. Aber neue Wettkampfregeln, die das Anfassen der Beine verbietet, verlangten von ihm eine andere Taktik. Leschke ging zunächst mit einer kleinen Wertung in Führung, Gothas Altmeister bekam anschließend für einen Wurf einen Wazari, (halber Punkt) und nahm den Sachsen in einen Festhaltegriff. Das Finale war gewonnen, Günter Schnürch hatte sein großes Ziel, zehnmal ohne Unterbrechung, Deutscher Meister zu werden, erreicht. Bisher haben nur vier Deutsche Judoka im Seniorenbereich diese Leistung abliefern können. Günter Schnürch und zwei Judoka aus Sachsen waren bei der Meisterschaft die ältesten Teilnehmer. Thüringen belegte am Ende mit 1x Gold, 7x Silber, 10x Bronze, 4x 5.Platz, 3x 7.Platz in der Länderwertung den 13.Platz.

Siegerehrung mit Leschke Sachsen, Coburger   Thüringen und Schröder Pfalz.

Siegerehrung mit Leschke Sachsen, Coburger Thüringen und Schröder Pfalz.