Veröffentlicht: Donnerstag, 26. Mai 2016 in Kategorie: Judo Allgemein

Jugend Trainiert für Olympia – Judoka der Arnoldischule belegen dritten Platz bei Landesfinale

Am 26.05.2016 fand in Jena das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Judo statt. Die Arnoldischule nahm, erstmals seit über 10 Jahren, wieder an einem Landesfinale in dieser Sportart teil. Mit sechs Athleten der Jahrgänge 2004-2001 konnte man alle fünf Gewichtsklassen besetzen.

Foto (Tejkl): Alle fünf Gewichtsklassen konnten durch die Schüler der Arnoldischule besetzt werden.

Foto (Tejkl): Alle fünf Gewichtsklassen konnten durch die Schüler der Arnoldischule besetzt werden.

 

Insgesamt sieben Mannschaften aus ganz Thüringen sorgten in der Judotrainingshalle des Sportgymnasiums für spannende Duelle. Gegen das Sportgymnasium aus Jena unterlag die Arnoldischule zwar mit 0:5, die Sportler der Jenaer Mannschaft trainieren allerdings auch täglich am Landesleistungszentrum.

Foto (Tejkl): Sportlehrer Referendar und FSV Trainer Tom Oschmann gibt letzte Anweisungen

Foto (Tejkl): Sportlehrer Referendar und FSV Trainer Tom Oschmann gibt letzte Anweisungen

Die jungen Arnoldianer ließen sich von dieser Niederlage gegen den späteren Sieger nur kurz beeindrucken. Im zweiten Kampf standen sich der spätere 2. und 3. Platzierte gegenüber. Das Albert-Schweitzer-Gymnasium aus Erfurt konnte sich am Ende knapp mit 3:2 durchsetzen. Kevin Bakseev gewann in der Gewichtsklasse bis 43 Kilogramm seinen Kampf vorzeitig. Rene Stichling konnte den hohen Gewichtsunterschied in der Klasse bis 46 Kilogramm nicht wettmachen und verlor den folgenden Kampf. Arved Dittmar dominierte seinen Gegner zwar im Griffkampf, fand aber kein Rezept gegen die unangenehme Kampfweise seines Gegenübers. Er verlor knapp mit einer Yuko-Wertung. Lukas Scheffler konnte gegen seinen erfahrenen Gegner eine couragierte Leistung zeigen, sich aber letztendlich in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm noch nicht durchsetzen. Im abschließenden Kampf über 55 Kilogramm siegte Alex Wirthwein, nachdem der Kämpfer aus Erfurt wegen einer gefährlichen Technik disqualifiziert worden war.

In den letzten beiden Mannschaftskämpfen konnte sich die Arnoldischule jeweils mit 5:0 gegen das Wartburggymnasium aus Eisenach und das Gymnasium aus Lobenstein durchsetzen. Die Kämpfer der Arnoldischule zeigten in diesen Kämpfen, dass sie größtenteils erfahrene Judoka sind und in vielfältiger Art und Weise die im Training erlernten Techniken anwenden können. Bemerkenswert war noch, dass sich Benjamin Arai in der 43-er Gewichtsklasse mit seinen nur 34 Kilogramm durchsetzten konnte. Er zeigte mehrere schöne Ko-uchi-maki-komi Techniken mit denen er seinen Gegner immer wieder nach hinten aus dem Gleichgewicht brachte und somit punktete.

Foto (Tejkl): vlnr. Kevin Bakseev, Lukas Scheffler, Alex Wirthwein, René Stichling, Arved Dittmar, Benjamin Arai

Foto (Tejkl): vlnr. Kevin Bakseev, Lukas Scheffler, Alex Wirthwein, René Stichling, Arved Dittmar, Benjamin Arai

Das Arnoldigymnasium ging mit einer ausgeglichen Kampfbilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen aus diesem Wettkampf. Der 3. Platz ist ein gelungener Einstieg und Ansporn für die nächsten Jahre. Das komplette Team darf auch im nächsten Jahr nochmal starten, mit etwas Glück, Training und Erfahrung kann sicher auch da an die gezeigten Leistungen angeknüpft werden. (TO/TT)