Veröffentlicht: Samstag, 30. April 2016 in Kategorie: Judo Allgemein

LVMM U13 und Deutscher Jugendpokal U16

Zweimal Pech im Halbfinale

Nordhausen 30.4.2016

Gleich zweimal Pech im Halbfinale hatten die beiden Gothaer U13 Teams bei den Thüringer Vereins-Mannschaftsmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Nordhausen.

Nach einer souveränen Vorrunde mit zwei 6:2 Siegen gegen die Kampfgemeinschaften PSV Weimar/Mattenteufel Erfurt sowie SKKA Nordhausen/Budokan Heiligenstadt kämpfte das Mädchenteam des FSV 1950 Gotha im Halbfinale gegen das Team vom Erfurter Kampfsportcentrum. Am Ende der Partie stand es 4:4, zudem waren die Unterpunkte ebenfalls ausgeglichen, sodass noch einmal drei Gewichtsklassen ausgelost werden musste. Hier verließ das Glück die Gothaer, denn es wurden zwei von drei Gewichtsklassen ausgelost, die die Gothaer in der ersten Runde verloren hatten. Trotz eines bärenstarken Kampfes von Pauline Hammer, die gerade so das Mindestgewicht von 25 Kilogramm in der leichtesten Gewichtsklasse (bis 30 kg) erreicht hatte, ging der Sieg denkbar knapp an die Erfurter. Tina Schuchhardt konnte zwar im nächsten Kampf ausgleichen, doch auch Josephine Bastek musste sich im dritten Entscheidungskampf, mit einem hauchdünnen Rückstand aus einer Bestrafung ,wie schon in der ersten Partie geschlagen geben. Damit blieb den Gothaer Mädels ein guter dritter Platz. Auch dem Jungenteam vom FSV war das Glück nicht hold. Sie hatten im Halbfinale gegen den Kodokan Erfurt ebenso ein 4:4 mit gleichem Unterpunktestand erkämpft. Auch hier war bei Auslosung der drei Neuansetzungen das Losglück auf Seiten der Gegner. Mit 5:6 mussten sich die Kämpfer vom FSV 1950 Gotha letztendlich genauso knapp geschlagen geben wie schon zuvor das Mädchenteam. Mit der Kampfgemeinschaft Budokan Heiligenstadt/PSV Eisenach gewann letztendlich, eine Mannschaft die die FSV Jungs in der Vorrunde mit 6:2 besiegen konnten. Beide Gothaer Mannschaften sammelten aber mit ihren dritten Plätzen wertvolle Punkte im „Wettbewerb der Jugend“ des Thüringer Judoverbandes. Hier liegen  die Gothaer derzeit an der Tabellenspitze. Da man in Nordhausens Wiedigburgshalle als einziger Verein komplett auf Fremdstarter und Kampfgemeinschaften mit anderen Vereinen verzichtete, werden die Punkte aus den beiden Platzierungen komplett in die Wertungen einbezogen. Bei Kampfgemeinschaften werden die Punkte auf beide Vereine verteilt.

13102853_781131155320802_1676530094718715824_n

Foto (privat:) Mit zwei Bronzemedaillen im Gepäck reisen die U13 Mannschaften vom FSV 1950 Gotha aus Nordhausen zurück.

Gewichtsprobleme und Verletzung sorgen für schnelles Aus im U16 Jugendpokal

Das U16 Jungenteam des FSV 1950 Gotha kam über einen Kampf in der Vorrunde des Landesausscheids zum Deutschen Jugendpokal, der ebenfalls in Nordhausen ausgerichtet wurde, nicht heraus. Schon im Vorfeld deuteten sich Probleme an, denn in insgesamt vier von fünf Gewichtsklassen mussten Gothaer Kämpfer das Gewichtsklassenlimit erreichen. Als Einziger schaffte Nils Voß sein Mindestgewicht knapp. Die Kämpfer der 52 Kilogramm Klasse und der 66 Kilogramm Klasse waren entweder zu schwer oder zu leicht, sodass am Ende nur drei der fünf möglichen Kämpfer am Start waren und somit die Chancen auf ein Minimum sanken. Trotz des dezimierten Aufgebotes, begann die Partie gegen den JSC Stotternheim aussichtsreich. Nils Voß hatte seinen Gegner gut im Griff, bis eine Verletzung am Ellenbogen, den Gothaer leider zur Aufgabe zwang. Damit war es für die Kämpfer aus der Residenzstadt gelaufen. Auch der Sieg von Alex Wirthwein und Tim Schuchhardt, der sich mit seinem Gegner eine regelrechte Schlacht bis zum Umfallen lieferte, konnte an der Tatsache nichts ändern, dass man mit zwei Kämpfern keinen Mannschaftssieg mehr erreichen konnte. (TT)