Veröffentlicht: Samstag, 17. September 2016 in Kategorie: Judo Allgemein

Vier Thüringer Landesmeister aus Gotha

Rudolstadt, 17.09.2016

img_1623

Foto (Tejkl): Arsen Ovakimidis verstärkt seit gut zwei Jahren das Trainerteam des FSV. Seine Schützlinge hatten einen Großen Anteil am Erfolg der Gothaer. vlnr. Arsen Ovakimidis, Eileen Bastek, Tina Schuchhardt, Valentin Pahlke, Kevin Bakseev, Marc Lehmann, Mattis Faulstich, René Stcihling, Michael Bakseev, Sophie Stichling, Karen Berogian; vorne: Aikaterina Ntemirtsian, Pauline Hammer, Benjamin Arai, Fabian Hoffmann

Mit vier Thüringer Landesmeistern, drei Vizetiteln und dreimal Bronze glänzten die Judoka vom FSV 1950 Gotha bei den diesjährigen Thüringer Landeseinzelmeisterschaften der U13 in Rudolstadt. Mit 17 Kämpferinnen und Kämpfer waren die Gothaer in die Saalestadt gereist. Im FSV Aufgebot auch zahlreiche Endjahrgänge der U11, die in Rudolstadt vor allem in den leichten Gewichtsklassen stechen sollten.

U11 Landesmeisterin Pauline Hammer (-28 kg) und Karen Berogian (-31 kg) zeigten, dass sie auch in der höheren Altersklasse erfolgreich sein können. Beide holten den Titel nach Gotha. In der bis 31 Kilogrammklasse tobten sich gleich mehrere FSV Kämpfer aus. Mit Mattis Faulstich und Michael Bakseev schafften es zwei weitere U11-er als Drittplatzierte auf das Treppchen. Eileen Bastek (-44 kg) bestätigte ihre Leistung vom Vorjahr, sie wurden erneut Thüringer Landesmeisterin. Eileen gelang dies nach einer souveränen Vorrunde in einem ausgeglichenen Finalkampf gegen ihre Vereinskameradin Aikaterina Ntemirtsian. Tina Schuchhardt beendete ihr Finale gegen ihre Schleizer Gegnerin Lilli Jordanov mit einem krachenden Ippon nach einer Aushebetechnik und konnte somit die vierte Gothaer Goldmedaille erkämpfen. Ebenfalls bis ins Finale kämpften sich Valentin Pahlke (-46 kg) und Kevin Bakseev (-43 kg). Beide verloren leider am Ende ihr Finale knapp. Besonders hervorzuheben war die Leistung von Kevin Bakseev. Er lieferte sich mit seinem Dauerrivalen Kevin Busik aus Eisenach einen erneut harten Kampf um den Sieg. Nach 3 Minuten regulärer Kampfzeit stand kein Gewinner fest, sodass im Golden Score Modus weitergekämpft wurde. Nach weiteren 4 Minuten eines ausgeglichen aber unheimlich spannenden und intensiven Kampfes sorgte ein O-uchi-gari Angriff des FSV Kämpfers fast für Jubel beim Gothaer Team, doch der Eisenacher Kämpfer drehte sich weiter und konterte die angesetzte Fußtechnik und sorgte somit für die entscheidende kleine Wertung. Beide Athleten zeigten eine für die U13 außergewöhnlich gute taktische und kämpferische Leistung und den wohl besten Kampf des Tages. Die anfänglichen Enttäuschung über den knapp verpassten Titel war schnell verflogen, denn ein guter Judoka weiss: „Aus einer Niederlage lernt man mehr, als aus einem Sieg“ und das man Stolz auf seine Leistung sein kann, wenn man alles gegeben hat. Eine weitere Medaille steuerte Marc Lehman in der Klasse bis 50 Kilogramm bei. Er gewann die dritte Gothaer Bronzemedaille. Die Medaillenränge knapp verpasst haben René Stichling (-34 kg), William Menger (-43), Fabian Hoffmann (-40) und Oskar Fischer (-40). Sie landeten alle auf Rang fünf. Insgesamt nahmen 180 Starter aus 32 Thüringer Vereinen teil. Der FSV 1950 Gotha belegte in der Medaillenstatistik den ersten Platz. (TT)