Veröffentlicht: Sonntag, 26. März 2017 in Kategorie: Judo Allgemein

Volle Halle beim Judo Anfängerturnier

Foto (Tejkl): Jugendkampfrichter Anthony Menger leitete die Kämpfe nicht nur vorbildlich, das ein oder andere Mal musste er auch den kleinen Judoka unter die Arme greifen, die noch mit dem Binden des Judogürtels überfordert waren

Foto (Tejkl): Colin Krasson und Sean Tenzler (beide FSV 1950 Gotha) lieferten sich ein spannendes Duell um den ersten Platz.

Mit 110 Teilnehmern war das diesjährige Judo Anfängerturnier des FSV 1950 Gotha bestens besucht. Acht Vereine aus dem Umland hatten ihren Nachwuchs auf das Turnier vorbereitet. Für die meisten kleinen Kämpfer war es der erste Wettkampf überhaupt. Entsprechend groß war die Aufregung im Vorfeld und dies nicht nur bei den Judokindern. Verwandte und Bekannte sorgten für die entsprechende Kulisse, dabei geht es im Judo durchaus lautstark aber immer fair zu, wenn die Zuschauer vom Mattenrand aus mitfiebern.

Für die Trainer war wichtig, dass ihre Schützlinge Routine bekommen und vor allem die im Training erlernten Techniken unter Wettkampfbedingungen ausprobieren können. Das klappte bei den Meisten schon ganz gut, auch wenn die technische Vielfalt bei einem Anfängertunrier natürlich noch nicht so groß ist. So sah man am häufigsten den O-soto-otoshi, der Lieblingswurf der Judoanfänger und einer der ersten Würfe die man im Judo lernt. Am Ende nahmen dann alle Judoka die verdienten Medaillen in Empfang und präsentierten sie Stolz ihren Trainern und Eltern. (TT)