Veröffentlicht: Donnerstag, 25. August 2016 in Kategorie: Ausdauersport und Wandern

Benediktinerpfad – Schuhkillerpfad

Der Benediktinerpfad ist ein Rundwanderweg von 15 km Länge und verbindet die Orte Friedrichroda / Reinhardsbrunn, Waltershausen und Tabarz. Der Pfad hat einige geschichtsträchtige Stationen und wurde im Juni 1999 eingeweiht.

Er bekam den Namen, weil er zu allen drei Orten passt und an Reinhardsbrunn, wo früher ein Benediktinerkloster stand, vorbeiführt. Der Benediktinerpfad steht für das Verständnis und für die Achtung regionaler Geschichte.

Unsere Wanderung am 21.08. begann am Bus- und Waldbahnbahnhof in Reinhardsbrunnen. Die  13-köpfige Gruppe wanderte durch den Kurpark Friedrichroda, vorbei am RAMADA Hotel, oberhalb der Marienglashöhle Richtung Tabarz, Ein Abstecher zum Struwelpeterpark und ein Zwischenstopp an den Tabarzer Schanzen wurde eingelegt. Weiter ging es bis zur Schutzhütte hinter der Inselbergklinik. Dort angekommen wurde die Mittagspause eingelegt, genau passend denn eine kleine Regenfront kam auf uns zu. Erste Anzeichen für Schuhverluste machten sich bemerkbar. Weiter ging  es nach Deyßingslust, vorbei am 1935 aufgestellten Steinaltar für Waldgottesdienste bis nach Schloß Tenneberg. Zwischendurch wurden kurze Abstecher in den Wald zur Pilzsuche unternommen. Am Schlossvorplatz  musste eine Schuhsohle mit Schnürsenkeln befestigt werden. Der Lacher war auf der Seite der nicht geschädigten. Weiter ging es Richtung Reinhardbrunner Teiche bis zur Ausgangsstadion an der wir gegen 17.00 Uhr wohlbehalten alle mit 2 Schuhen Verlust angekommen sind.

Mir hat es gefallen, zumal man botanische und geschichtliche Info’s  durch Ronald bekommen hat.

Teilnehmerin Uschi Schlothauer/Text

Beate Werner/Bilder